Merkblatt für die Verbrennung von Gartenabfällen

Aus dem Schreiben des Bereichs Umwelt und Natur der Landeshauptstadt Potsdam vom 7.03.2014: (zum Download als pdf-Datei hier kllicken)

Verbrennen von Gartenabfällen verboten

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Frühling hält ein und Potsdams Hobbygärtner lockt es in die Gärten. Jedes Jahr sind es die gleichen Arbeiten und wie jedes Jahr wird alles auf einen großen Haufen geworfen. Und so war es schon immer, wird der ganze Gartenabfall verbrannt. Das ist NICHT zulässig!
Gartenabfälle wie  Strauch-, Baum- und Heckenschnitt, sowie auch Laub, Baumaterialien und sonstige Abfälle dürfen nicht verbrannt werden, gemäß § 7 Abs. 1 Landesimmissions-schutzgesetz i.V.m. § 4 Abs. 1 der Abfallkompost- und Verbrennungsverordnung.

Auch genehmigungsfreie Lagerfeuer welche die Größe von 1m x 1m nicht überschreiten, sind nicht zulässig, sofern hierbei Gartenabfälle in jedweder Art verbrannt werden sollen.

Die Genehmigungsfreiheit erstreckt sich ausschließlich auf trockenes und naturbelassenes Holz. Zudem muss ein Bezug zu einem Brauchtum, einer Tradition oder einem besonderen privaten Interesse (Osterfest, Martinsfest, Familienfest etc.) erkennbar sein. Das Verbrennen von Gartenabfällen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Ausnahmen bilden krankes, von Schädlingen befallenes Holz, welches nicht mehr transportfähig ist. Hier kann auf Antrag eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden.

Gartenabfälle sind zu kompostieren. Wer nicht die Möglichkeit dazu hat, hat den Grünabfall bei den dafür vorgesehenen Stellen zu entsorgen.

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Homepage der Stadtwerke Potsdam (www.swp-potsdam.de) oder dem Umweltportal der Landeshauptstadt Potsdam (www.potsdam.de). Für Fragen stehen Ihnen Herr Lambacher (Tel. 289-3775) oder Herr Markwart (Tel. 289-2860) gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Markwart, Bereich Umwelt und Natur